Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope, Gasteinertal
R-KG1/1 - Biotope/Gasteinertal: Bad Gastein - Auen und Auwälder
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Bad Gastein . Bad Bruck

Grauerlenau

Grauerlenau, Bad Gastein Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Badbruck 6.5.2009

» Grauerlenau Krallbach 3 «
Region: Der Grauerlenbestand befindet sich ca. 400m NW des Ortsteiles Kötschachdorf bei Bad Gastein und grenzt westseitig an eine Straße nahe des Badesee.
Kennzeichen: Die Baumschicht des locker bis geschlossen ausgebildeten Biotops wird vorwiegend von Grau-Erle gebildet. Diese ist in ihrer Initialphase entwickelt und erreicht eine Deckung von etwa 70 Prozent. Die Krautschicht ist kaum entwickelt und erreicht eine maximale Deckung von 20 Prozent. Letztere dürfte auf eine sehr intensive Beweidung zurückzuführen sein, starke Trittschäden kennzeichnen die gesamte Fläche. Der liegende Totholzanteil ist mit 20 Prozent relativ hoch. Ausstattung: Dominantes floristisches Element ist die Grau-Erle. Der Unterwuchs wird durch groß gewachsene Sträucher des Schwarzen Holler gebildet.
- Quelle: Biotopkartierung Land Salzburg, Dezember 2004
Die Bäume wurden allerdings im Jahr 2010 alle gefällt.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Grauerlenau - 1.3.2.1
Katastralgemeinde : Bad Gastein
Biotope/Region : Badbruck • Zottelau
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Bad Gastein/Badbruck
Auwälder und Auengebüsche - Grauerlenau 01/0103
© 2009 Anton Ernst Lafenthaler
r1-103g2