Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Pilze im Gasteinertal, Archiv
F - Pilze in Gastein: Exobasidiales, Exobasidiaceae - Artenzahl: 1
Pilze im Gasteinertal Hauptmerkmale
Pilze Gasteins
Inhalt

Exobasidiales

Nacktbasidien

Die Exobasidiomycetes werden in mehrere Ordnungen unterteilt. Hier ist lediglich die Ordnung der Exobasidiales vertreten. Es sind alle Pflanzenparasiten und werden heute in die Unterabteilung der Ustilaginomycotina gereiht.
Es sind Endoparasiten von Blütenpflanzen. Das Hymenium liegt auf der Oberseite der befallenen Pflanzenteile. Sie verursachen auf den befallenen Pflanzen Hypertrophien, Hexenbesen und zuweilen Gallen (z.B. Alpenrosenäpfel auf Rhododendron ferrugineum). Ernährung über Haustorien. Sie haben lamellär-mehrschichtige Zellwände aber nur einfache Septenporen. Es werden Holobasidien und abwechselnd saprobiontisch lebende Hefestadien und ein parasitisch lebendes Myzel ausgebildet. Teliosporen und Ballistokonidien kommen nicht vor. Die Exobasidiales sind bei Beurteilung der Basidie Holobasidiomyceten, nach Art der Sporenkeimung aber eindeutig Heterobasidiomycetidae.

Exobasidiaceae

Die Familie der Exobasidiaceae ist mit 4 Gattungen und 15 Arten vertreten. Es sind Endoparasiten, die auf Blütenpflanzen, meist Ericaceae parasitieren und entsprechende Auswüchse bilden. Fruchtkörper werden nicht gebildet. Die Hyphen wachsen intrazellulär und ernähren sich durch Haustorien von der Wirtspflanze. So verursachen sie an den befallenen Gewebeteilen der Pflanze Wucherungen (=Hypertrophien) in Form von Knollen oder gallertiger Anschwellungen auf der Oberfläche der Wirtspflanze (z.B. Alpenrosenapfel).

Pilze Gasteins

Nur 1 Art der im Gasteinertal vorkommenden Nacktbasidien bisher gefunden . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Exobasidium rhododendri Exobasidium rhododendri
Nacktbasidie
◊ Bild-Galerie
Familie : Exobasidiaceae ! - Diese Nacktbasidie parasitiert auf unserer - Alpenrose.
Die Hyphen liegen intrazellulär (Mikroskop!), die wesentlich breiteren, langestreckten Basidien aber zwischen den Zellen der Wirtspflanze. Sie tragen an kurzen Sterigmen 2-4 Sporen. Keine Paraphysen. Die Gallen werden als "Alpenrosenäpfel" bezeichnet.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Paarseenweg 12.09.2005 // Palfnerweg/Gasteinertal 16.09.2005
Weiterführende und verwandte Themen :
• Biologie : Pflanzenwelt - Gasteinertal
• Biologie : Ökologie - Biotope, Umwelt
• Inhaltsverzeichnis : Flechten Gasteins - Index

SymbolSymbolSymbol
Anmerkung: Die Informationen und Bestimmungsmerkmale wurden diversen Pilzbestimmungsbüchern, wie auch dem Buch
"Exkursionsflora von Deutschland" von Werner Rothmaler, Band I, Fischer-Verlag 1994 - entnommen.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden. Beschreibung ohne Gewähr.

 Hauptseite
Panoptikum - Bilder, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Animalia Planta Lichenes Biotope Ökologie Wanderwege

Pilze im Gasteinertal: Exobasidiales, Exobasidiaceae - Nacktbasidien
© 2002 by Anton Ernst Lafenthaler
f-exobasi